ÇAĞMAN

Çağman ist ein großes und modernes Dorf, welches sich 16 km im Nord- Nordwesten von Myra und 8 km im Südosten von Arneai auf einer Meereshöhe von 775 Meter befindet.

Im Dorf Çağman wurden zwei Felsengräber mit lykischer Beschriftung gefunden, die zu der Feststellung führten, dass die ersten Ansiedlungen bis zur klassischen Antike reichen. Nur sehr wenige archäologische Fundstücke in Çağman sind bis zum heutigen Tage erhalten geblieben. Man kann davon ausgehen, dass die Ursache hierfür die Lage des Dorfes auf einem Erdrutschgebiet ist.

Während der Ausgrabungen im Dorf wurde direkt neben dem Weg im Westen des Baches Börülce ein Gräberfeld aus der byzantinischen Zeit gefunden. 5 Gräber auf diesem Gräberfeld sind lammellenhaft von Schiefer umringt und mit demselben Gestein überdeckt worden,  nachdem der Boden geebnet wurde.

In der Örtlichkeit Arpaalanı, bevor man das Dorf erreicht, befinden sich am einem Nord-Süd gelegenem Hang eine erhalten gebliebene kleine Ansiedlung aus 10-15 Häusern, mit 1-1,5 Meter hohen aufrechten Mauerwänden aus örtlichem Gestein.  Die allgemeine Textur der Wände und Fundstücke an diesem Ort weisen auf, dass die aktiven Ansiedlungen in der römischen und byzantinischen Zeit stattgefunden haben muss und nach der spätbyzantinische Zeit verlassen wurde. Eine Tür aus der Antike direkt am Weg, ist für die Ansiedlung in dieser Ortschaft das beste Beispiel.

2 km von Çağman entfernt, befindet sich der kleine Ortsteil İnişdibi, welcher auf dem antiken Weg nach Muskar und Karabel in Richtung Arneai liegt. Der beste Beweis, dass diese Strecke in der Antike eine Hauptstraße war, sind das im Dorfzentrum vorhandene, aus Felsen gut erhaltene Stück der Strecke und die am Eingang und Ausgang des Dorfes teilweise erhalten gebliebenen, eingebetteten Überreste des Weges. Desweiteren befinden sich im Dorf einige antike Zisternen und Wandreste.

Am Wegrand auf der Strecke von Çağman nach İnişdibi in der Gegend von Mezarlıkaltı befinden sich in Felsblock eingearbeitete Felsengräber. Obwohl die Dreiecks-Ante ziemlich beschädigt ist, ist unter der Ante das hölzerne Bohle-Imitat, die Steinverzierungen und die vordere Front in Form eines Tempel-Eingangs gut erhalten geblieben. Der hintere Bereich der Felsengräber ist durch die Verarbeitung des Felsenblocks als Tempel an freier Luft konzipiert worden.

3 km östlich von Çağman, am südlichen Hang von Alacadağ befindet sich die kleine, moderne Ansiedlung Karabol. Ein antiker Bergweg, der aus Çağman entspringt, führt durch das Tal, wo sich Karabol befindet, über Alacadağ bis hin nach Finike. Unter den Überresten einer frühen Ansiedlung  befinden sich die Reste eine kleinen Kirche aus großen rechteckig geformten Felsenblöcken, ein Teil einer aus gebrochenen Steinen bestehende Mauer, ein Zisternenhaupt mit einer Kreuzprägung und ein geschliffener Stein mit einem Kreuz.

1 km nördlich von Çağman, auf der linken Seite der modernen Strecke nach Arneai befinden sich die Überreste einer Kirche aus der frühbyzantinischen Zeit.

Comments are closed.