ISION

Entlang des Myros Gebiets von Beymelek bis Gürses ist der Ision Turm als Schutzsystem für Myra erbaut worden um sowohl Teil eines Schutznetzes zu wirken als auch den Führer des Gebietes selbst sowie sein Land und sein Ackergut zu schützen. Errichtet wurde der Ision Turm im 2.Jahrhundert vor Christus.

Aus antiken Quellen wird von dem Ision Turm berichtet u.z. dass er sich zwischen Andriake und dem Limyra Bach liegt und von beiden 60 Stadions entfernt sich befindet, wobei man stark davon ausgeht dass es sich höchstwahrscheinlich um den Turm in Yukarı Beymelek handelt. Der Turm wurde dem ägyptischen Kultgott Isis gewidmet und wurde deshalb Ision benannt. Die von Imperator Claudius erbaute Hauptstraße von Myra nach Limyra führt genau vor dem Ision Turm entlang. Bereits vor der römischen Imperatorenzeit gab es hier eine Wegstrecke vor dem Turm, so dass er auch der Strecke Schutz bot.

Die architektonischen Befunde am Turm und seiner Umgebung zeigen, dass Ision eine wichtige, Schutz anbietende Bauernhofansiedlung war. Dieser Ort weist keine Spuren aus der byzantinischen Zeit auf, jedoch ist nachzuvollziehen, dass sie in der römischen Zeit genutzt wurde.

Die Architektur des Ision Turmes ist ein hervorragendes Beispiel für die Hellenistik. Der Bauplan des Turmes ist rechteckig, wobei sich nördlich und westlich jeweils eines Turms zur Standfestigkeit angebaut wurden. Die Türme sind dreistöckig und sind bis zu unserem heutigen Tage sehr gut erhalten geblieben.

Der Haupteingang des Turmes befindet sich am südlichen Teil und führt zu einem Innenhof. Die Stockwerke des Turmes sind aus Holz konzipiert, wobei für das Licht ausreichend Fenster vorhanden sind. Im südlichen Teil des Turmes sind viele Weinstätten, was darauf hinweist, das viel Wein auf diesem Bauerngut produziert wurde. Im Nordturm befindet sich eine aus Zisterne aus Felsen gemeißelt, die mit Wasserkanal aus Norden versorgt wurde.

Comments are closed.